License Information documents

LIs on www-03 URLs are no longer being updated.
Please change your URL to www in order to end up at www-40, which is current.

LIZENZINFORMATION

Für die Lizenzierung der nachstehend aufgelisteten Programme gelten zusätzlich zu den bereits zwischen dem Kunden und IBM vereinbarten Programmlizenzbedingungen die Bedingungen der folgenden Lizenzinformation. Falls der Kunde den für das Programm geltenden Lizenzbedingungen nicht bereits zugestimmt hat, kommt Internationale Nutzungsbedingungen für Programme ohne Gewährleistung (Z125-5589-05) zur Anwendung.

Programmname (Programmnummer):
IBM Db2 Community Edition (Container Format) (Community)

Die folgenden Standardbedingungen gelten für die Programmnutzung durch den Lizenznehmer.

Untersagte Nutzungen

Der Lizenznehmer darf das Programm nicht nutzen oder Dritten die Berechtigung zur Nutzung des Programms erteilen, wenn ein Versagen des Programms zu Todesfällen, Personenschäden, Sach- oder Umweltschäden führen kann.

Unterstützungsprogramme

Der Lizenznehmer ist zur Installation und Nutzung der nachstehend aufgeführten Unterstützungsprogramme berechtigt. Der Lizenznehmer darf diese Unterstützungsprogramme nur zur Unterstützung der Nutzung des Hauptprogramms im Rahmen dieser Vereinbarung installieren und nutzen. Der Ausdruck "nur zur Unterstützung" umfasst lediglich notwendige Nutzungen oder Nutzungen, die im direkten Zusammenhang mit der lizenzierten Nutzung des Hauptprogramms oder eines anderen Unterstützungsprogramms stehen. Die Unterstützungsprogramme dürfen nicht für andere Zwecke verwendet werden. Einem Unterstützungsprogramm können Lizenzbedingungen beigefügt sein, denen die Nutzung des betreffenden Unterstützungsprogramms durch den Lizenznehmer unterliegt. Im Falle eines Widerspruchs haben die Bedingungen dieses Lizenzinformationsdokuments Vorrang vor den Bedingungen des Unterstützungsprogramms. Der Lizenznehmer muss ausreichende Berechtigungen für das Programm als Ganzes erwerben, um die Installation und Nutzung aller Unterstützungsprogramme abzudecken, außer wenn in diesem Lizenzinformationsdokument separate Berechtigungen bereitgestellt werden. Beispiel: Angenommen, dieses Programm würde auf PVU-Basis (Prozessor-Value-Units) lizenziert und der Lizenznehmer würde das Hauptprogramm oder ein Unterstützungsprogramm auf einer 100-PVU-Maschine (physisch oder virtuell) und ein anderes Unterstützungsprogramm auf einer zweiten 100-PVU-Maschine installieren, dann müsste er 200 PVU-Berechtigungen für das Programm erwerben.

Unterstützungsprogramme:
IBM Database Add-ins for Visual Studio 11.5
IBM Data Server Driver for JDBC and SQLJ 4.26
IBM Data Server Driver for ADO.Net 11.5
IBM Data Server Drivers for ODBC and CLI 11.5
IBM Data Server Driver Package 11.5
IBM SDK/Runtime Environment, Java(TM) 2 Technology Edition 8.0
IBM Tivoli System Automation for Multiplatforms 4.1
IBM Security Directory Server 6.4
IBM Enterprise Content Management Text Search 5.5.2
IBM Global Security Toolkit 8.0
IBM Spectrum Scale Data Access Edition 5.0.2
IBM Db2 Connect 11.5 (component)
IBM Db2 Connect Enterprise Edition 11.5
IBM InfoSphere Data Replication 11.4 (SQL Replication, Q Replication and CDC for Db2 LUW components)
IBM Data Server Manager 2.1.5

IBM Data Studio 4.1.3

Separat lizenzierter Code

Die Bedingungen dieses Abschnitts kommen nicht zur Anwendung, wenn sie im Rahmen des geltenden Rechts, dem diese Lizenz unterliegt, als ungültig oder undurchführbar erachtet werden. Jede Komponente in der folgenden Liste wird als "separat lizenzierter Code" eingestuft. IBM stellt dem Lizenznehmer diesen Code unter Lizenz auf Basis der Bedingungen der geltenden Lizenzvereinbarungen der Dritthersteller in den NON_IBM_LICENSE-Dateien zur Verfügung, die dem Programm beigepackt sind. Ungeachtet der Bedingungen in der Vereinbarung oder einer anderen Vereinbarung zwischen dem Lizenznehmer und IBM unterliegt die Nutzung des gesamten separat lizenzierten Codes durch den Lizenznehmer den Bedingungen der Lizenzvereinbarungen der Dritthersteller, sofern nachfolgend nichts anderes angegeben ist.

Zukünftige Programmupdates oder Fixes können weiteren separat lizenzierten Code enthalten, der zusammen mit den zugehörigen Lizenzen ebenfalls in einer NON_IBM_LICENSE-Datei aufgeführt ist, die dem Programmupdate oder Fix beigepackt ist. Der Lizenznehmer bestätigt, dass er die Lizenzvereinbarungen in den NON_IBM_LICENSE-Dateien gelesen und akzeptiert hat. Wenn der Lizenznehmer die Bedingungen dieser Lizenzvereinbarungen der Dritthersteller nicht akzeptiert, darf er den separat lizenzierten Code nicht nutzen.

Für ein Programm, das der Lizenznehmer unter den Internationalen Nutzungsbedingungen für Programmpakete (IPLA) oder den Internationalen Nutzungsbedingungen für Programme ohne Gewährleistung (ILAN) bezogen hat, gilt Folgendes: Wenn der Lizenznehmer der ursprüngliche Lizenznehmer des Programms ist und die Lizenzvereinbarungen der Dritthersteller nicht akzeptiert, kann er in Übereinstimmung mit den Bedingungen im Abschnitt "Geld-zurück-Garantie" in den beiden oben genannten IBM Vereinbarungen und unter Einhaltung der dort angegebenen Frist das Programm zurückgeben.

Hinweis: Ungeachtet der Bedingungen in der Lizenzvereinbarung des Drittherstellers, der Vereinbarung oder einer anderen Vereinbarung zwischen dem Lizenznehmer und IBM gilt Folgendes:
(a) IBM stellt den separat lizenzierten Code ohne jede Gewährleistung zur Verfügung;
(b) IBM übernimmt keine Gewährleistung (ausdrücklich oder stillschweigend) für den separat lizenzierten Code, einschließlich, aber nicht beschränkt auf die Gewährleistung für Rechtsmängel, für die Freiheit von Rechten Dritter, für das Recht auf Nichtbeeinträchtigung, für die Handelsüblichkeit und für die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck;
(c) IBM ist dem Lizenznehmer gegenüber nicht haftbar und übernimmt keine Verpflichtung, ihn für irgendwelche Schäden hinsichtlich des separat lizenzierten Codes schadlos zu halten, zu entschädigen oder Ansprüche abzuwehren; und
(d) IBM haftet nicht für unmittelbare, mittelbare oder sonstige Folgeschäden, einschließlich, aber nicht beschränkt auf Datenverlust, entgangene Gewinne und entgangene Einsparungen hinsichtlich des separat lizenzierten Codes.

Ungeachtet der genannten Ausschlüsse unterliegen die Gewährleistung und Haftung von IBM für den separat lizenzierten Code in Deutschland und Österreich ausschließlich den Bedingungen, die in den IBM Lizenzvereinbarungen für Deutschland und Österreich angegeben sind.

Hinweis: IBM kann für Teile des separat lizenzierten Codes unter Umständen eingeschränkte Unterstützung bereitstellen. Wenn Unterstützung angeboten wird, sind Einzelheiten und zusätzlich geltende Bedingungen in der Lizenzinformation (LI) zu finden.

Diese Liste enthält den separat lizenzierten Code:
RED HAT UNIVERSAL BASE IMAGE 7.0
CORE LIBRARY COMPONENTS OF CENTOS 7.6
authconfig -- GPLv2+
autogen-libopts -- LGPLv3+
bison -- GPLv3+
c-ares -- MIT
compat-libstdc++-33 -- GPLv2+ with exceptions
epel -- GPLv2
gcc -- GPLv3
gcc-c++ -- GPLv3
glibc -- LGPLv2+ and LGPLv2+ with exceptions and GPLv2+
http-parser -- MIT
iptables -- GPLv2
iptables-services -- GPLv2
irqbalance -- GPLv2
ksh -- EPL
libaio-devel -- LGPLv2+
libbasicobjects -- GPLv3+
libcgroup-devel -- LGPLv2+
libcollection -- LGPLv3+
libdhash -- LGPLv3+
libevent - BSD
libevent-devel -- BSD
libini_config -- LGPLv3+
libipa_hbac -- LGPLv3+
libldb -- LGPLv3+
libnfsidmap -- BSD
libpath_utils -- LGPLv3+
libref_array -- LGPLv3+
libsmbclient -- GPLv3+ and LGPLv3+
libsss_autofs -- LGPLv3+
libsss_certmap -- LGPLv3+
libsss_idmap -- LGPLv3+
libsss_nss_idmap -- LGPLv3+
libsss_sudo -- LGPLv3+
libtalloc -- LGPLv3+
libtdb -- LGPLv3+
libtevent -- LGPLv3+
libwbclient -- GPLv3+ and LGPLv3+
make -- GPLv3
Memcached -- BSD
newt -- LGPLv2
newt-python -- LGPLv2
nginx -- BSD
nmap-ncat -- GPLv2
nscd -- LGPLv2+ and LGPLv2+ with exceptions and GPLv2+
nss-pam-ldapd -- LGPLv2+
nss-softokn-freebl -- MPLv2.0
ntp -- (MIT and BSD and BSD with advertising) and GPLv2
ntpdate -- (MIT and BSD and BSD with advertising) and GPLv2
numactl -- GPLv2
numactl-devel -- LGPLv2 and GPLv2
numactl-libs -- LGPLv2 and GPLv2
openldap-clients -- openLDAP
openldap-servers -- OpenLDAP
openssh-server -- BSD
openssl-perl -- OpenSSL
openssl-static -- OpenSSL
pam-devel -- BSD and GPLv2+
perf -- GPLv2
perl-podlators -- GPL+ or Artistic
perl-WWW-Curl -- MPLv1.1 or MIT
python-sssdconfig -- GPLv3+
rsyslog -- GPLv3
samba-client-libs -- GPLv3+ and LGPLv3+
samba-common -- GPLv3+ and LGPLv3+
samba-common-libs -- GPLv3+ and LGPLv3+
slang -- GPLv2+
sssd -- GPLv3+
sssd-ad -- GPLv3+
sssd-client -- LGPLv3+
sssd-common -- GPLv3+
sssd-common-pac -- GPLv3+
sssd-ipa -- GPLv3+
sssd-krb5 -- GPLv3+
sssd-krb5-common -- GPLv3+
sssd-ldap -- GPLv3+
sssd-proxy -- GPLv3+
sysstat -- GPLv2+
telnet -- BSD
yum -- GPLv2+
yum-plugin-priorities -- GPLv2+
yum-utils -- GPLv2+

OTHER SEPARATELY LICENSE CODE
check v0.0.0 -- GPL v3
chardet 3.0.4 -- LGPL-2.1
docutils 0.14 -- GPL-3.0
yaml.v1 v1.0.0 -- LGPLv3

Technology Preview Code

Technology Preview Code (TPC, Code für Technologievorschau) kann in das Programm oder in Programmupdates integriert sein oder damit verteilt werden, ist aber nicht Bestandteil des Programms. Der TPC wird auf Basis derselben Bedingungen lizenziert wie das Programm, sofern nachstehend nicht anders angegeben. Hinweise auf den TPC sind in der Notices-Datei zu finden (oder in einer aktualisierten Notices-Datei, die den Updates beigepackt ist). Möglicherweise werden Teile des TPC oder der gesamte TPC von IBM nie als Produkt allgemein zur Verfügung gestellt. Der TPC darf nur intern für Bewertungszwecke und nicht in einer Produktionsumgebung verwendet werden. In der Notices-Datei kann ein Bewertungszeitraum angegeben sein. Ist dies der Fall, muss der Lizenznehmer die Nutzung des TPC bei Ablauf des Bewertungszeitraums einstellen und den TPC deinstallieren. IBM stellt den TPC ohne eine Verpflichtung zur Unterstützung, im gegenwärtigen Zustand (auf "as-is"-Basis) und ohne jegliche Gewährleistung (ausdrücklich oder stillschweigend) zur Verfügung, insbesondere ohne Gewährleistung für Rechtsmängel, die Freiheit von Rechten Dritter, das Recht auf Nichtbeeinträchtigung, die Handelsüblichkeit und die Verwendungsfähigkeit für einen bestimmten Zweck.

Der Lizenznehmer darf den TPC nicht an Dritte übertragen, außer in Verbindung mit der Übertragung des Programms. Der TPC kann eine Inaktivierungseinheit enthalten, die verhindert, dass er nach Ablauf des Bewertungszeitraums weiter verwendet werden kann. Es ist dem Lizenznehmer nicht gestattet, die Inaktivierungseinheit oder den TPC zu manipulieren. Der Lizenznehmer sollte entsprechende Vorkehrungsmaßnahmen treffen, um Datenverluste für den Fall zu vermeiden, dass der TPC nicht mehr ausgeführt werden kann.

Der Lizenznehmer überlässt IBM alle Rechte (inklusive aller infrage kommenden Nutzungs- und Verwertungsrechte) und Rechtsansprüche auf alle Daten, Vorschläge und schriftlichen Materialien, die sich 1) auf den Technology Preview Code beziehen und 2) die der Lizenznehmer IBM zur Verfügung stellt. Auf Anforderung von IBM wird der Lizenznehmer zusätzliche Dokumente zur Absicherung dieser Rechte unterzeichnen. Darüber hinaus erteilt der Lizenznehmer IBM eine nicht ausschließliche, unwiderrufliche, nicht eingeschränkte, weltweite und abgegoltene Lizenz, a) das Know-how sowie die Ideen, Konzepte, Verfahren, Erfindungen, Entdeckungen und Verbesserungen (ob patentierbar oder nicht), die der Lizenznehmer IBM zur Verfügung stellt und die sich auf den Technology Preview Code beziehen, in ein beliebiges Produkt oder einen beliebigen Service zu integrieren; b) ein solches Produkt oder einen solchen Service zu nutzen, zu produzieren und zu vermarkten; und c) anderen dieselben Rechte zu gewähren.

Der Lizenznehmer erklärt sich damit einverstanden, die folgenden Informationen als "IBM vertraulich" zu behandeln, unabhängig davon, ob sie entsprechende Kennzeichnungen enthalten, die auf den vertraulichen Inhalt hindeuten, oder vor der Offenlegung als IBM vertraulich ausgewiesen wurden: a) den Technology Preview Code, (b) alle Informationen, die dem Lizenznehmer von IBM für den Technology Preview Code zur Verfügung gestellt wurden, einschließlich des Referenzmaterials wie z. B. Spezifikationen, Pläne, Trends, Strategien, Benchmarks, Leistungsmerkmale, Vergleichsdaten und andere Bewertungen des Technology Preview Codes, (c) alle Informationen, die sich auf den Zugriff des Lizenznehmers auf den Technology Preview Code beziehen, einschließlich Kennwörtern und Zugriffscodes, und (d) sämtliche Daten, Feedbacks, Vorschläge und/oder schriftliche Unterlagen, die der Lizenznehmer IBM in Bezug auf den Technology Preview Code zur Verfügung stellt. Der Lizenznehmer ist berechtigt, die vertraulichen Informationen von IBM zu dem Zweck zu verwenden, für den sie freigegeben wurden, oder anderweitig zum Vorteil von IBM einzusetzen. Ungeachtet anderer Bedingungen in dieser Vereinbarung sichert der Lizenznehmer zu, die vertraulichen Informationen von IBM (wie beispielsweise Artikel, Beiträge oder andere schriftliche Unterlagen, die sich auf die vertraulichen Informationen von IBM beziehen) weder zu veröffentlichen, offenzulegen, zu verbreiten, an Dritte weiterzugeben noch anderweitig mit Dritten zu erörtern, bevor IBM diese Informationen allgemein ohne Geheimhaltungsverpflichtung zur Verfügung stellt. Ungeachtet der vorstehenden Ausführungen hat der Lizenznehmer keine Geheimhaltungsverpflichtung in Bezug auf Technology Preview Code, der in der Notices-Datei als nicht vertraulich angegeben ist.

Der Lizenznehmer erklärt sich damit einverstanden, zum Schutz der vertraulichen Informationen von IBM vor einer Offenlegung dieselbe Sorgfalt und Verschwiegenheit aufzuwenden wie für seine eigenen vertraulichen Informationen, deren Offenlegung er nicht wünscht, und in jedem Fall mit der gebotenen Sorgfalt vorgehen. Die Verpflichtungen des Lizenznehmers hinsichtlich der vertraulichen Informationen von IBM bestehen für die Dauer von zwei Jahren ab dem Zeitpunkt des Erhalts dieser Informationen. Der Lizenznehmer willigt ein, Informationen, die er oder Dritte als vertraulich oder proprietär einstufen, nur im Rahmen einer unterzeichneten, separaten, schriftlichen Vertraulichkeitsvereinbarung an IBM weiterzugeben.

Ungeachtet dessen, ob eine Vertraulichkeitsvereinbarung oder eine andere Form der Vereinbarung über vertrauliche Informationen zwischen dem Lizenznehmer und IBM besteht, unterliegt die Behandlung vertraulicher Informationen den Regelungen der vorangehenden Abschnitte.

Zusätzlich zu den obigen Bestimmungen gelten die folgenden Bedingungen für die Programmnutzung durch den Lizenznehmer.

Programmspezifische Bedingungen

1. Nutzungsbeschränkungen

(a) Das Programm darf maximal vier (4) Prozessorkerne und 16 GB Hauptspeicher auf jedem physischen oder virtuellen Server in Anspruch nehmen.

(b) Der Lizenznehmer darf maximal 100 Gigabyte an Benutzerdaten in jeder vom Programm verwalteten Datenbank speichern. Ein Gigabyte entspricht 2 hoch 30 Byte.

2. Nicht zugelassene Komponenten

Ungeachtet der Bestimmungen in der Vereinbarung hat der Lizenznehmer keine Berechtigung zur Nutzung der folgenden Komponenten oder Funktionen des Programms:

- SQL Replication mit Nicht-Db2-Datenbanken ("Db2-Datenbanken" schließen auf IBM Db2 Hosted gehostete Datenbanken ein)
- Q Replication-Funktionalität, außer um Daten zwischen dem Programm und maximal zwei Db2- oder IBM Db2 Hosted-Datenservern zu replizieren
- Change Data Capture-Funktionalität, außer für folgende Zwecke: (1) unidirektionale Replikation ohne Datentransformationen zwischen einer einzelnen Db2-Quelle und maximal zwei Db2- oder IBM Db2 (Hosted)-Datenbanken derselben Version für Hochverfügbarkeit/Disaster-Recovery; (2) zur Unterstützung der Spiegeltabellenfunktionalität innerhalb einer einzelnen Db2-Instanz für die Replikation aus zeilenweise organisierten Tabellen in spaltenweise organisierte Tabellen
- Zugriff auf föderierte Daten in Nicht-IBM Datenservern


L/N: L-SAZZ-BJ2RSK
D/N: L-SAZZ-BJ2RSK
P/N: L-SAZZ-BJ2RSK